07.10.2019 Ohridsee

Die Statistik sagt, dass ihr am Montag mehr lest als an anderen Tagen. Ihr werdet doch nicht etwa die Freizeit in die Arbeitszeit verschieben 😉

Heute war wieder einmal ein Highlighttag im Leben von Bernd und Mike. Da der Ohridsee so schön ist, haben sie schon gestern entschieden, noch eine weitere Nacht zu bleiben. Und das lohnt sich auch. Die Länder Albanien und Nordmazedonien teilen sich den weltweit (oder europaweit?) ältesten See. Der ist super tief und das Wasser supersauber (obwohl der See auf dem Balkan rumliegt!), deshalb gibt’s hier super seltene Tiere und Pflanzen. Wir haben nix von alledem gesehen und uns daher die seltene und vormals bedrohte Ohridforelle auf den Speiseplan geschrieben. Die kostet hier zwischen 20-40 €. Ein Schuppentier musste daher für beide reichen und das tat es auch.

Aber zurück zum Morgen. Mit Mike hat sich Bernd für 7.00 Uhr zum Joggen verabredet. Zum Glück Leider klingelte der Wecker erst 7.45… Außerdem waren es nur 7 Grad und es gibt keine Joggingstrecke. Daher konnte Mike den Bernd überreden, das mal schön sein zu lassen und lieber noch mehr Futter in die beiden runden Körper zu stecken. Bei den Preisen müssen Sie speisen! Morgens gab es (so ließen die Preise (siehe unten) vermuten) nur kleine Snacks (ein Omelett, 1 Burger und 1 Sandwich..) wir haben es grade so geschafft und waren satt bis abends…

Dann fuhren wir ins Kloster Sveti Naum (wer denkt sich solche Namen aus…). War sehr schön. Draußen standen Wohnwagen rum. Sah aus wie im Ferienlager… Super skurril. Also fertigte Mike ein Foto für euch. Das musste er leider gleich wieder löschen, denn der herbeieilende Schießsoldat forderte ihn hierzu auf. Ich glaube, er ist hier nur stationiert, um Touristen zum Fotolöschen aufzufordern. Er wohnt sicher in den Wohnwagen. Würden sie die Wohnwagen wegräumen, müsste er sie nicht mehr bewachen, bräuchte sie aber auch nicht mehr zum Schlafen. Der Gordische Knoten wäre gelöst. Aber wie gesagt, Kloster war nett. Man merkt aber, dass das Nationalheiligtum ist, denn es waren fast alle Mazedonier da.

Danach hat Mike sehr viel falsch gemacht. Was genau, lässt sich nicht rekonstruieren. Bernd war aber begründet sauer. Aber nicht sehr lange… Daher kann Mike zum Glück heute wieder einiges falsch machen.

Die Stadt auf Stelzen hatte leider Montag zu. Zum römischen Dorf konnte man auch nicht, weil es auf einem Campingplatz liegt, der auch zu hat. Also mussten wir nach Ohrid fahren, um die angeblich 365 Kirchen anzugucken. Schöne Stadt. Allerdings auch ein wenig touristisch.

Highlight des Tages Tages war das Verschlingen der leckeren Forelle, die nur in diesem Teich lebt. Da wir es uns anders nicht leisten konnten und die Köchin unserer Herberge sich schon mit anderen Köstlichkeiten ausgezeichnet hat, hammer den Fisch gleich auf dem Campingplatz verschlungen. Das war phantastisch!!!

Fehlen nur die Bildbeweise, was?

Weg zur Kirche:

Interessanter Baustil:

Die Lampe in der Mitte hängt hier aller zehn Meter rum… Selbst auf dem Spielfeld:

Startblöcke des alten Schwimmbades im Hafen von Ohrid:

Nach dieser Bauweise wurden die lustigen Lampen konstruiert:

Große alte mittelalterliche Kirche. Heute wird davor Theater gespielt. Bernd hat die letzte Karte ergattert:

Ein Haus wie eine Lampe:

Alles wieder gut:

Hübsches Appartement:

Kleines Kolloseum. Keinesfalls waren das die Römer, die die Stufen so schief gebaut haben…

Kloster Naum:

Alter Yugo vor Ohrid:

Noch mal ein kurzer Einblick in Christel. Links die Zysterne, rechts Schnupps Spartenapfel. Wir haben insgesamt 23 Liter Apfelsaft mit:

Kolloseum. Ich habe Bernd versprochen, dass ich gleich unten einen Mimenkampf mit mir selbst aufführe:

Springbrunnen:

Zum Frühstück hatten wir die alten Leute aus dem Dorf zu Besuch. Die Balken sind alles Raucher:

Schlafi am Ohridsee:

Altes Auto:

Wer hier wohl wohnt?

Bernd fotografiert Christel:

Wer weiß, was das für eine Frucht ist?

Die Souvenirfrau verkauft uns Selbstgemachtes:

Kirche:

Altes Auto von hinten:

Alpenveilchen. Hab ich nur für Oma Christa fotografiert:

Ein weißer Pfau:

Bernd trinkt Heilwasser:

Die Ohridforelle und Bernd:

Auch hier wird gegessen:

Bei der Werbung bekommt man Hunger, was?

Ist Glücksspiel eigentlich im Islam verboten?

Der Muezzin singt. Das bedeutet, es ist 6:03 Uhr. Ich werde noch mal eine Runde schlafen. Wenn Bernd wach ist, packe ich seine Bilder auch noch in den Blog. Bleibt gespannt!

Frühstück 6,60 €

Honigprodukte 20 €

Parken 0,80 €

Kloster 1,60 €

Eule 20 €

Magnet 2 €

Kaffee 3 €

Postkarte Briefmarken 2 €

Bäcker 2,30 €

Parken 3 €

Abendbrot 27 € (Ohridforelle)

Update mit Bernds Bildern:

Ohrid:

Forelle aus dem Ohridsee:

Ohrid:

Tolle Gasse in Ohrid:

Römisches Theater:

Die zwei vor der Kirche:

Kirche noch mal in schön:

So romantisch isses jeden Tag bei uns:

Die zwei vor dem See:

Noch mal, aber weiter unten:

Ich liebe Architektur:

Heilbrunnen:

Wir haben am Ende beide eingepackt… :

Vorfreude auf das Frühstück:

Pfahldorf:

Eine Lampe wie ein Haus (siehe oben):

Phantastisch:

Links Lampe, rechts Haus:

2 Gedanken zu „07.10.2019 Ohridsee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.