30.09.2019 Fauna

Morgens beim Kaffee führten wir einen gerechten Kampf gegen allerlei Insekten. Die Fabel vom Insektensterben glauben wir nicht mehr. Die haben sich einfach alle an die Donau zurückgezogen. Es gab quasi alle Insekten, die man sich vorstellen konnte. Und alle wollten unseren slowakischen Käse essen. Davon haben auch jetzt noch eine Menge. Die ungarische Salami ist noch nicht mal angeschnitten. Wir reisen sehr sparsam. Mike wird trotzdem immer dicker…

Erste Station war die Festung Golubac, die leider geschlossen war und offensichtlich über keinen Parkplatz verfügte. Aber sie war sehr beachtlich anzusehen. Monumental ragt sie in die Donau. Googlet am besten mal hier.

Danach sind wir zu einer quasi noch monumentaleren Ausgrabungsstätte einer frühzeitlichen Besiedlung gefahren. Unglaublich, was die Serben hier in die Präsentation investiert haben.

Anschließend stand eigentlich eine Donau-Schifffahrt zur Trajanstafel und durch das Eiserne Tor auf dem Programm. Wegen Nachsaison fuhr auf serbischer Seite aber kein Boot mehr. Wir queren schnell die Donau und begaben uns ins sichere rumänische Roamingnetz. Die Rumänen… Wirklich ein Völkchen für sich… Alle, die wir getroffen haben, waren anfangs distanziert aber wurden sofort sehr herzlich und offen. An unserer Schlafstelle wird heute viel geangelt. Ein Auto fuhr an uns vorbei und auf dem Weg nach draußen ist sein Reifen geplatzt. So kamen wir ins Gespräch, denn sein Bruder musste kommen, ein neues Rad bringen. In den wenigen Stunden der Auto-Reparatur haben wir einen sehr großen Teil ihrer Familien-Geschichte erfahren. Es sind wirklich sehr fleißige aber arme Leute. Es ist für sie sehr schwer, Arbeit zu finden. Wenn sie doch welche haben, bekommen sie hierfür quasi keine Bezahlung. Gelegentlich fallen sie auf Betrüger rein, die sie als Subunternehmer der Subunternehmer in Deutschland Pakete ausfahren lassen für einen Hungerlohn. Es ist wirklich sehr traurig. Ihre Schwester konnte auf eine höhere Schule gehen, weil die Brüder und ihr Vater dafür gearbeitet haben. Sie arbeitet jetzt für den Staat und verdient läppische 400€. Das Kindergeld beträgt 20 €. Zum Vergleich… Für einen Hamburger zahlst du hier trotzdem 2,50 €… Angenommen du verdienst in Deutschland 1.500 €, der Hamburger würde für dich dann 9,40 € kosten… Ein Volk, das offensichtlich sehr unter der wirtschaftlichen Entwicklung leidet. Der eine Bruder ist grad arbeitslos. Er erhält keine Leistungen vom Staat. Er hat keine Krankenversicherung. Er lebt von Gelegenheitsjobs und richtet Küchen ein. Es scheint auch reiche Rumänen zu geben… Obwohl unsere Gäste super arm sind, haben sie uns mehrfach dringend aufgefordert, ihre Gäste zu sein und wenigstens bei Ihnen zu essen, wenn nicht zu schlafen. Soviel Herzlichkeit konnten wir kaum vertragen und fühlten uns schlecht, absagen zu müssen. Denn Christel ist uns heilig.

Wir stehen jetzt aber in Kontakt.

Heute wollen wir das rumänische Boot nehmen. Der Kontakt ist schon geknüpft, wir hoffen, dass sie uns mitnehmen.

Heutiger Schlafplatz:

Weinchen bei den Rumänen:

Gräberkultur. In dem Haus wohnen tote Menschen:

Eisernes Tor. Unten das Kloster:

Mir zwee:

Eisernes Tor:

Oppulente Gräber:

Comanchenbernd schaut den Bildungsfilm inmitten einer riesigen Meute weiterer Interessierter:

Schlafstelle gestern morgen:

Was ist das für ein Tier?

Schlafstelle gestern Abend:

Totenhaus von außen:

Das ominöse Tier in unserem Reifen (Bernd hats gesehen mit seinen Katzenaugen):

Golubac:

Ausgrabungsstätte. Sehr beeindruckend. Vor 8.000 Jahren lebten da Menschen:

Wir tanken ausschließlich postgelb:

Die Uhrzeitmenschen haben uns beiden schon vor 8.000 Jahren ein Denkmal errichtet und Götzenkult betrieben:

Auf dem Bild versteckt sich (wirklich) eine Katze:

Was ist eigentlich das eiserne Tor? Hier fließt die Donau zwischen zwei Bergen durch. Dadurch verengt sie sich mächtig und wir super tief. An der tiefsten Stelle misst sie 93m, was ein weltweiter Rekord ist.

Was ist eigentlich die Trajanstafel? Zu Ehren des römischen Kaisers Trajan haben seine Leute ihm zum Anlass der Fertigstellung der Straße von Donaueschingen bis zum Ende der Donau im Jahre 100 eine monumentale Tafel in den Stein gehauen.

Ausgrabungsstätte 8,55 €

Tank 75,16 € = 83,7l = 1516 km = 5,52 l/100 km

Eis 2,55 €

2 Gedanken zu „30.09.2019 Fauna“

  1. Das Tier ist scheinbar ein Skorpion. VORSICHT! KANN SEHR GIFTIG sein.
    Katze hab ich keine gefunden. Aber vielleicht sollte man den Rumänen mal zeigen, was man alles aus leeren Plastik Flaschen zaubern kann… 🤔 🤔 🤔 Ja, das rumänische Volk hat sehr viel Leid erfahren. Alleine schon durch die herben, misswirtschaftlichen Regierungen.

Kommentare sind geschlossen.